Select Page

 

Buenoventura

 

Bernhard Hammer aka Buenoventura ist Mitglied und Mitbegründer der Wiener Techno-Band “Elektro Guzzi”. Seit Jahren beschäftigt er sich intensiv mit elektronischer Musik.

“Crude Vacation” von Buenoventura ist die erste Solo Veröffentlichung des Musikers.
Die drei Tracks der EP verbindet ein nautisches Thema: “About” ist ein auf Arpeggios aufgebauter Funk-House-Track, “Nassau” eine polyrhythmische Into-the-(Wet-)Wild Impression, die dann von dem aus der Meerestiefe tönenden “Brightwork” abgelöst wird. Abgerundet wird die EP von einem 90er-Detroit-House Remix des in Wien lebenden Produzenten Altroy.

“Crude Vacation” fällt auch durch polyrhythmische Synth-Lines, die mit geradlinigen Grooves verbunden sind, auf. Die dadurch entstehenden Texturen, unterstützt durch avantgardistische Analog- Sounds, enthüllen eine räumliche Empfindsamkeit, die den klassisch angelegten Techno- und House Tracks eine neue Wirkung verleihen.
Wie auch bei Elektro Guzzi, benützt Buenoventura die Gitarre um synthetisch klingende rhythmische Patterns, Sound-Schichten, Drones und abstrakte Hörempfindungen zu erzeugen.

Dieser experimentelle Ansatz wird in der soliden Dance-Floor Anlehnung von “About” offensichtlich. Gitarren-Sounds werden durch Effekte geschickt und tanzen mit der Basslinie des Roland Juno 106. Schichten von Gitarren wandern, bewegen sich fort, bleiben stehen, kreischen, bauen Spannung auf und ziehen sich wieder zurück, während die Basslinie den Groove des ganze Stücks hindurch hält.

“Nassau” treibt die Rhythmischen Experimente noch eine Stufe höher, indem sich im flotten Tempo von 128 bpm die Texturen und Patterns noch stärker verweben und Aufmerksamkeit fordern. Am eindrucksvollsten sind die eigenartigen und abstrakten Sounds – eine Anlehnung an die “nautische Natur” – Meerestiere und verborgene Wesen scheinen sich von weit her zu verständigen. Für Djs, die das Tempo halten und das Publikum an einen phantastischen Ort bringen wollen, ist “Nassau” eine verwegene Option zum herkömmlichen four-to-the-floor Track.

Bei “Brightwork” bleibt die Gitarre weiterhin am Menüplan, wie man am gedämpften Gitarren-Picking im Intro und Outro hören kann. Das Gitarrenriff bildet den Ausgangspunkt und erzeugt warme, tiefe und groovige Töne, die Stimmung für und Lust auf ein Abenteuer machen. Der Begriff “Brightwork” bezieht sich auf die glänzenden Metallbeschläge und Verzierungen, die sich auf Schiffen befinden und es besteht kein Zweifel, dass die glitzernden SynthPad-Sounds eine wichtige Rolle im Austausch mit dem deepen und kompakten Bass spielen. “Brightwork” ist ein Tauchgang in die blaue Tiefe – erfrischend und meditativ.

Nachtschwärmer werden Buenoventura lieben und ihn in ihre Herzen schließen.


Live

  • 29.09.2016 Waves Vienna Festival, Wien
  • 26.11.2016 The Loft, Wien
  • 09.12.2016 Fluc, Wien (DJ-Set)
  • 08.04.2017 Fluc, Wien (Partout)
  • 16.04.2017 Arena (Dreiraum), Wien (Techno Sonntag Geburtstagsfest)
  • 25.05.2017 Fluc Wanne, Wien (w/ Christian Löffler)
  • 29.07.2017 Popfest (TU Prechtlsaal), Wien
  • 05.10.2017 Club Auslage, Wien