Select Page

OSKA hatte bereits als Nesthäkchen mit vier älteren Geschwistern eine Passion für Musik. Sie sang und probierte sich an der Geige, am Klavier sowie an der Gitarre aus. Musikerin zu werden war ein stiller Wunsch, aber nichts was sie als Kind für möglich hielt: „Schließlich bin ich in einem kleinen Dorf im Waldviertel aufgewachsen. Dort kannte ich lange Zeit niemanden, der ebenfalls Lieder schreibt, oder ausschließlich von der Musik lebt.“

Erst mit 16 schwenkte sie um: Sie beschloss, sich nach der Matura in Wien als Straßenmusikerin durchzuschlagen. Auf Anraten ihrer Mutter studierte Maria eher halbherzig Pop- und Jazzgesang: „Ich habe viel auf der Straße musiziert und nutzte jede Gelegenheit, live zu spielen. Dabei lernte ich mehr als während des Musikstudiums.“

Mitte 2020 gelang ihr der große Wurf. Die Waldviertlerin unterschrieb ihren ersten Plattenvertrag bei dem kanadischen Label Nettwerk, gewann wenig später den XA Music Export Award beim Waves Vienna Festival 2020, veröffentlichte ihr Debüt-EP „Honeymoon Phase“ im Jänner 2021 und landete mit drei ihrer Songs in den österreichischen Airplay Charts. Mit Plays auf Ö1, OÖ3 und FM4  schaffte sie einen Spagat, mit dem in Österreich nur die wenigsten KünstlerInnen belohnt werden. Neben allen großen Publikationen in ihrem Heimatland konnte OSKA ebenfalls die internationale Presse in Deutschland, Holland, Frankreich, Italien und sogar in den USA von sich und ihrer Musik überzeugen.

Über diese aufregende Zeit sagt OSKA: „Meine erste EP zu releasen war einfach schön für mich und es fühlt sich immer noch alles sehr stimmig an. Ich habe lange gebraucht, um den Sound der EP zu finden und mich zu trauen, die Sachen zu veröffentlichen. Aber irgendwann kommt ein Punkt, an dem man es nicht mehr zurückhalten kann und der Wunsch, es endlich los zu lassen, wird sehr groß. So als müsste man ganz dringend pinkeln. Seit die EP draußen ist, geht es mir deswegen um einiges besser. Jetzt kommt das Album. Oje.”

English Text

OSKA’s songs are slightly dimmed but never completely sinister, and her sensitive singer-songwriter pop immediately casts a spell over her listeners. The intimate sound implies where OSKA draws her inspiration from: She grew up listening to Irish folk ballads her mother admired, which might explain why there is always a hint of melancholy in her songs. On top of that, difficult situations often provide the best source of inspiration, as the artist says, “For me, writing is some kind of cathartic exercise.“

However, when talking to OSKA in person, one realizes that she is not as wistful as her songs might suggest. The thoughtful and caring storyteller likes to laugh and enchants others with her cheerful manner. ”Nobody is just loud or quiet or sad or happy. Everybody has their own entire spectrum of characteristics and emotions,” she says.

Her first single, ”Distant Universe,” is a subtle piano ballad that sheds a light on OSKA´s both fragile and haunting vocals as she sings about a broken friendship, a failed love. ”In a parallel universe, we might have been able to remain friends or even become a couple,“ she reflects. ”But life isn´t always a bowl of cherries, especially when it comes to love.” That is also why she admits to herself that the butterflies in one´s stomach won´t stay forever on ”Honeymoon Phase,” ”Sometimes you hold onto something that just can´t last.“

”Are you in love with a fantasy?” the lively Austrian asks on the captivating hymn ”Somebody.” She explains: ”Especially at the beginning of a relationship there is often a great deal of uncertainty. You don´t really know whether your significant other actually likes you or is just chasing an idea of you.“ But OSKA´s songs never sound bitter – rather to fall in love to.

Growing up in a small village in Lower Austria, OSKA moved to Vienna at 18 to study her first love; music. Born into a family of singers and musicians, she discovered her voice at a young age. In Vienna, she started busking in streets and squares of the capital while also studying pop and jazz singing. Drawing inspirations from her heroines like Maggie Rogers, SoKo and Jade Bird, OSKA has worked tirelessly drafting and crafting her imminent debut EP, honing her voice to say exactly what she wants it to.

Live

  • 23.07.2021 SCHLIERBACH, Rock Im Dorf (Special Edition) (AT)
  • 25.07.2021 WIEN, Kultursommer (AT)
  • 05.08.2021 BRATISLAVA, Barbakan Festival / Sundeck (SK)
  • 06.08.2021 TAISKIRCHEN (im Innkreis), Free Tree Open Air (AT)
  • 07.08.2021 FELDKIRCH, Poolbar Festival (AT)
  • 08.08.2021 OFFENBACH, Hafen 2 (DE) (Acoustic Tour w/ Stu Larsen)
  • 09.08.2021 BERLIN, Cassiopeia (DE) (Acoustic Tour w/ Stu Larsen)
  • 11.08.2021 HAMBURG, Knust (DE) (Acoustic Tour w/ Stu Larsen)
  • 12.08.2021 HANNOVER, Bei Chez Heinz (DE) (Acoustic Tour w/ Stu Larsen)
  • 13.08.2021 ESSEN, Weststadthalle (DE) (Acoustic Tour w/ Stu Larsen)
  • 14.08.2021 MAGDEBURG, Moritzhof (DE) (Acoustic Tour w/ Stu Larsen)
  • 15.08.2021 DRESDEN, Weißer Hirsch (DE) (Acoustic Tour w/ Stu Larsen)
  • 04.09.2021 BREGENZER WALD, FAQ Festival (AT)
  • 10.09.2021 WEIZ, KUKUK Festival (AT)
  • 14.09.2021 ZÜRICH, Plaza Klub (CH) (Tour w/ HAEVN)
  • 15.09.2021 MÜNCHEN, Ampere (DE) (Tour w/ HAEVN)
  • 16.09.2021 FRANKFURT, Nachtleben (DE) (Tour w/ HAEVN)
  • 17.09.2021 ESSEN, Zeche Carl (DE) (Tour w/ HAEVN)
  • 18.09.2021 KÖLN, Stadtgarten (DE) (Tour w/ HAEVN)
  • 20.09.2021 LEIPZIG, Moritzbastei (DE) (Tour w/ HAEVN)
  • 21.09.2021 BERLIN, Heimathafen Neukölln (DE) (Tour w/ HAEVN)
  • 22.09.2021 HAMBURG, TBA (DE)
  • 08.10.2021 NÜRNBERG, TBA (DE)
  • 10.10.2021 MÜNSTER, TBA (DE)
  • 16.10.2021 STEYR, Röda (AT) (Tickets)
  • 23.10.2021 ZWETTL, Syrnau (AT)
  • 24.11.2021 GRAZ, TBA (AT)
  • 03.12.2021 WIEN, TBA (AT)